ZuGPM2017

Das Geschäftsprozessmanagement (GPM) ist mittlerweile eine etablierte Forschungsdisziplin. Um zukünftig die Relevanz der erreichten Forschungsergebnisse zu sichern und eine zielgerichtete Weiterentwicklung zu ermöglichen, müssen die Methoden und Instrumente des GPM an die sich im ständigen Wandel befindlichen Ansprüche aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung angepasst werden. Darüber hinaus öffnet die Integration neuer Technologien wie beispielsweise RFID, mobile Geräte und Spracherkennung in das GPM neue Forschungsmöglichkeiten. Zudem bedürfen auch neue Sprachen zur Modellierung von Entscheidungsregeln oder zum Case Management und neue Werkzeuge und Technologien (z.B. Wearable Devices, Sensorik) und deren Integration mit traditionellen Ansätzen des Geschäftsprozessmanagements der weiteren Untersuchung. Mit dem Workshop soll daher eine Plattform geschaffen werden, über die Ideen für die zukünftige Forschung im Kleinen, aber auch die Ausrichtung der GPM-Disziplin im Großen diskutiert werden können.

Der Workshop möchte somit dazu beitragen, wichtige Impulse und Anregungen für die zukünftige Forschung zu liefern. Insbesondere auch Beiträge von Praktikern sind hierzu hochwillkommen. Beiträge zu diesem Workshop können entweder originär neue Erkenntnisse beinhalten oder auf bereits veröffentlichten Artikeln basieren.

Einreichungen und Publikation

Einreichungen zu diesem Workshop unterliegen einem Peer-Review Verfahren. Akzeptierte Beiträge werden im Rahmen des Tagungsbands der Informatik 2017 veröffentlicht werden, der in der Reihe „Lecture Notes in Informatics“ (LNI) in elektronischer Form erscheint. Einreichungen können hier durchgeführt werden. Gesucht werden folgende Beitragstypen:

  • Langfassung:  Wissenschaftliches, technisches Papier oder Erfahrungsbericht: max. 14 Seiten
  • Kurzfassung:  „Short Paper“ zur Darstellung laufender Forschung: max. 6 Seiten
  • Positionsbeitrag oder Zusammenfassung eines Posters: max. 4 Seiten
  • Abstract:  Zusammenfassung veröffentlichter, hochrangiger Papiere: max. 2 Seiten

Einreichungen vom Typ „Abstract“ müssen zusätzlich wie folgt strukturiert sein: 1. eine Zusammenfassung des bereits veröffentlichten Artikels, 2. eine Übersicht über Methoden und Ergebnisse sowie 3. einen Diskussionsteil über die Ergebnisse.

Alle Beiträge müssen die Autorenrichtlinien der LNI-Vorlage einhalten und können sowohl in englischer als auch deutscher Sprache eingereicht werden. Die Workshop-Sprache selbst wird Deutsch sein.

Wichtige Termine

  • Einreichungsfrist: 30. April 2017 14. Mai 2017
  • Benachrichtigung: 15. Mai 2017 29. Mai 2017
  • Einreichungsfrist Endfassung: 30. Juni 2017
  • Workshoptag: Im Rahmen der INFORMATIK 2017 (25.-29.9.2017)

Workshop-Organisatoren

Programm-Komitee

  • Peter Fettke, DFKI und Universität des Saarlandes
  • Agata Filipowska, University of Poznan
  • Hans-Georg Fill, Universität Wien
  • Stefan Hellfeld, B&W Embedded Solutions GmbH
  • Jens Gulden, Universität Duiburg-Essen
  • Florian Johannsen, Universität Regensburg
  • Susanne Leist, Universität Regensburg
  • Henrik Leopold, VU University Amsterdam
  • Kurt Sandkuhl, Universität Rostock
  • Arthur Vetter, Promatis Software GmbH
  • Matthias Weidlich, Humboldt-Universität zu Berlin